Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. OK Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen

https://myprofile.panasonic.eu/login?lang=de_DE&{0} /servlet/saml/logout4eu?{0} //shop.panasonic.de/s/Sites-DE-B2C-Site/dw/shop/v13_6{0}?client_id=10d38a11-2677-4619-8f77-3dd61bcd19b6 #.###,00 010

Elektromobilität: Vollgas Richtung Zukunft

Rund ein Fünftel der weltweiten CO2-Emissionen wird durch Straßenverkehr verursacht. Elektro- und Hybridfahrzeuge sollen diese Statistik senken. Wie wir diese neue Form der Mobilität fördern, verraten wir Ihnen hier...

Elektromobilität: Vollgas Richtung Zukunft

Es ist an der Zeit, umzuschalten

Ob elektrisch betriebene Autos und Motorroller (Electric Vehicles – kurz EV) oder Hybridfahrzeuge (Hybrid Electric Vehicles – kurz HEV): Sie werden künftig das Straßenbild prägen. Auch dank Panasonic. Durch leistungsstarke Batterien, elektromechanische Komponenten, Firmenbeteiligungen und Pilotprojekte gestalten wir diese – für die Umwelt so wichtige Entwicklung – aktiv mit.

288 Pferdestärken: Für ein elektrisierendes Fahrerlebnis

Kaum ein Name ist so eng mit Elektromobilität verbunden wie ‘Tesla Motors’. Kein Wunder! Immerhin zeigt der Hersteller mit seinem Roadster, dass Mobilität aus der Steckdose alles andere als Fortbewegung im Schneckentempo bedeutet.

Ganz im Gegenteil: Der 288 PS starke Sportwagen fährt 200 Stundenkilometer schnell und beschleunigt in weniger als vier Sekunden von Null auf 100.

Auf Rasanz wird also nicht verzichtet. Auf Emissionen schon. Möglich wird dies u.a. durch unsere Lithium-Ionen-Batterien. Sie liefern den Trend setzenden Ökoflitzern ihre Power. Auch bei seiner für 2012 angekündigten Limousine, dem eleganten Model S, vertraut Tesla auf Panasonic als leistungsstarken Energielieferanten.

Insgesamt will der Automobilrevolutionär in den kommenden vier Jahren rund 80.000 Fahrzeuge mit unseren Batterien ausstatten. Zudem ist Panasonic Anteilseigner von Tesla: 2010 investierten wir rund 22 Millionen Euro in das zukunftsweisende Unternehmen. Im Rahmen eines langfristigen Vertrages wollen wir gemeinsam die Expansion von Elektrofahrzeugen vorantreiben

Elektromobilität: Vollgas Richtung Zukunft

Guinness Weltrekord: Mehr als 1000 Kilometer – ohne Aufladen

Neben ‘Langsamkeit’ wird Elektroautos oft eine ‘niedrige Reichweite’ unterstellt. Aber wussten Sie, dass man mit einem Elektroauto bereits heute mehr als 1.000 Kilometer weit fahren kann? Den Beweis dafür lieferte im Mai 2010 ein umgebauter Daihatsu Mira Minivan – ausgerüstet mit Lithium-Ionen-Akkus von Panasonic. Die 8.320 zylinderförmigen Batterien (Typ 18650), welche ebenso in Laptops oder anderen Elektrogeräten verwendet werden, erlaubten eine Strecke von 1.003,18 Kilometern. Ohne ein einziges Mal zwischendurch aufzuladen! Der Clou: Mit dieser Fahrt brach der Mira EV seinen eigenen Weltrekord (2009: 555,6 km) und landete erneut im Guinness Buch der Rekorde.

Elektromobilität: Vollgas Richtung Zukunft

World Solar Challenge: Mit HIT-Solarzellen durch die Wüste Australiens

3.000 Kilometer, von Darwin bis Adelaide, müssen die Teilnehmer der World Solar Challenge zurücklegen. Manch einer schafft das in vier Tagen – trotz Buschfeuer und riesiger Roadtrain-Lastwagen auf den Straßen. Erster im Ziel war 2011 das Team der japanischen Tokai-Universität. Und darauf sind wir stolz! Immerhin war ihr Fahrzeug mit Lithium-Ionen-Batterien sowie HIT Solarzellen von Panasonic ausgestattet. Letztere generieren die höchsten Energieerträge, welche innerhalb der Solarbranche derzeit möglich sind.

Namhafte Firmen: Von Ford bis Volkswagen

Selbstverständlich beschränkt sich unser Engagement nicht allein auf Rennwagen. Die Panasonic Tochter Sanyo beispielsweise, beliefert namhafte HEV-Anbieter wie Ford und Honda mit aufladbaren Nickel-Metallhydrid-Batterien (Ni-MH). Ferner produziert sie Batteriesysteme in Kooperation mit PSA Peugeot Citroën, einem der größten europäischen Automobilhersteller. Der nutzt die effizienten Energiespeicher für seine Diesel-Hybridtechnologie ‘Hybrid4’. Mit Volkswagen wiederum entwickelt Sanyo seit Januar 2006 Ni-MH-Batteriesysteme sowie seit Mai 2008 auch Lithium-Ionen-Batteriesysteme. Letztere haben eine höhere Energiedichte, sind also besonders leistungsstark und noch dazu leichtgewichtiger als Ni-MH-Akkus.

Enorme Kapazitäten: Über eine Million Batterien jährlich

Zu den führenden Anbietern von Batterien für Hybridfahrzeuge gehört gleichfalls Primeearth EV Energy – ein Joint Venture von Toyota und Panasonic. Primeearth verfügt über enorme Produktionskapazitäten und erlaubt Toyota die Herstellung von mehr als eine Million Hybridautos jährlich. Der japanische Autofabrikant setzt die Ni-MH- und Lithium-Ionen-Batterien in seinen Mittelklassewagen wie dem Prius und seiner Premiummarke Lexus ein. Ebenso von Primeearth stammen die Lithium-Ionen-Speicher für den Prius Plug-in-Hybrid, dessen Umweltbilanz recht viel versprechend klingt: Lediglich 49 Gramm Kohlendioxid soll er pro Kilometer ausstoßen. Üblich für Autos in der EU ist derzeit fast die dreifache Menge (Durchschnitt: 140 g CO2/km). Mehr Infos zu Primeearth EV Energy erhalten Sie
hier.

Breites Portfolio: Von der Aufladestation bis zum E-Bike

Seien es Suzukis Electric Scooter oder Yamahas Motorroller EC-3 – auch Krafträdern verleihen unsere Batterien jede Menge Öko-Power. Weiterhin fertigen wir elektrische Fahrräder an. Und zwar ganz besondere: Unser E-Bike der Marke Sanyo lädt seinen Lithium-Ionen-Akku nicht nur beim Bremsen und Bergabfahren auf, sondern ebenso bei der Fahrt auf flachen Straßen. Das preisgekrönte Fahrrad (‘Eneloop’ SPL-Serie) können Naturfreunde im amerikanischen Yosemite Nationalpark (UNESCO Weltkulturerbe) testen. Ferner entwickelt Panasonic EV-Ladestationen, welche in öffentlichen Einrichtungen aufgestellt werden sollen. Beispielsweise in der ‘Fujisawa Sustainable Smart Town’ – einem Stadtteil, der seine Energie umweltfreundlich und autark erzeugen wird. Im Rahmen des von uns initiierten Pilotprojektes werden Häuser, Garagen und öffentliche Parkplätze hier so konzipiert, dass sie ein einfaches Aufladen sowie das gemeinschaftliche Nutzen von Elektroautos und -fahrrädern erlauben.

Panasonic Komponenten: Auf die Details kommt es an

Bei der neuen Fahrzeuggeneration spielt die Sicherheit der Batterien eine große Rolle. Diese gewähren wir u.a. durch ergänzende Batteriemanagementsysteme (ECU), welche auch die Lebensdauer der Energiespeicher steigern. Von besonderer Bedeutung sind obendrein Hochstromrelais. Sie sind für das Trennen des Stromkreises verantwortlich und wichtiger Bestandteil des Portfolios von Panasonic Electric Works Europe (PEW). Mit seinen millionenfach eingesetzten, Automobil-zertifizierten Relais ist PEW Marktführer in diesem Segment. Darüber hinaus bietet PEW Relaislösungen für Ladeelektronik und Ladesäulen sowie eine neu entwickelte Batterietrenneinheit (Battery Disconnect Unit – kurz BDU) an. Die BDU dient als Schnittstelle zwischen der Hochvoltbatterie und dem elektrischen Antrieb. Sie ist für Dauerströme von 300 Ampere ausgelegt. Kurzzeitig können sogar Ströme von 600 Ampere pro Minute geführt werden, womit sich äußerst leistungsstarke Antriebe realisieren lasen. So geben wir in vielerlei Hinsicht Vollgas Richtung Zukunft. Mehr Infos zu Panasonic Electric Works Europe erhalten Sie
hier.

Übrigens:

EV-geeignete Batterien von Panasonic senken nicht nur den Rohstoffverbrauch und CO2-Ausstoß, sondern werden auch nachhaltig produziert. Allem voran im ‘Kasai Green Energy Park’: unserer jüngsten Fabrik zur Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien für umweltfreundliche Autos. Mit seinem Mega Solar System (ein Megawatt) – basierend auf Panasonic HIT Solarmodulen – sowie einem Managementsystem, dass den Energieverbrauch aller Prozesse permanent kontrolliert und optimiert, ist Kasai GEP beispielhaft für unsere verantwortungsbewussten Fertigungsprozesse.

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. OK Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen