Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. OK Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen

https://myprofile.panasonic.eu/login?lang=de_DE&{0} /servlet/saml/logout4eu?{0} //shop.panasonic.de/s/Sites-DE-B2C-Site/dw/shop/v13_6{0}?client_id=10d38a11-2677-4619-8f77-3dd61bcd19b6 #.###,00 010

‘Green Factory’: Wir tun was in PASCZ

Anhand des Panasonic Automotive Systems Werkes in Tschechien (PASCZ) wollen wir verdeutlichen, wie konkret unsere Bemühungen um eine nachhaltige Produktion sind. Und wie sehr wir auf stetige Verbesserungen drängen.

‘Green Factory’: Wir tun was in PASCZ

„Ausgezeichneter“ Arbeitgeber

In Pardubice, östlich von Prag, produziert Panasonic jährlich bis zu zwei Mio. Autoradios für namhafte Firmen wie Audi, BMW, Honda, Porsche, Suzuki und Toyota. Das Werk ist eine unserer europäischen ‘Green Factories’ und wurde – wie alle Panasonic Produktionsstätten weltweit – von externen Stellen nach Umweltkriterien zertifiziert (ISO 14001). Ferner erhielt PASCZ schon drei Mal die Auszeichnung als einer der besten Arbeitgeber der Region.

Weniger CO2! Nur wie?

Als ‘Green Factory’ ist PASCZ bestrebt, die Umweltauswirkungen von Herstellung, Transport, Lagerung und Anwendung der Produkte so minimal wie möglich zu gestalten. Doch das ist leichter gesagt als getan. Im Geschäftsjahr 2010 steigerten wir die Fertigungskapazität auf 1,94 Millionen Radios (Zum Vergleich in 2009: 1,79 Mio. Stück). Parallel gelang es uns, den CO2-Ausstoß während der Fertigungsprozesse um knapp 16 Prozent zu reduzieren. Das sind 737,2 Tonnen weniger. Doch die eigentliche Herstellung macht nur einen Teil der Kohlendioxidemissionen einer Fabrik aus. Auch der Energieverbrauch von Beleuchtung, Kantinen, Büros und viele andere Elemente beeinflussen die Umweltbilanz. Dank eines neuen Kompressors mit Invertertechnik, Beleuchtungen mit Bewegungs- und Tageslichtsensoren sowie eines speziellen Luftbefeuchters beispielsweise, konnten wir weitere 558 Tonnen des Treibhausgases einsparen.

‘Green Factory’: Wir tun was in PASCZ
‘Green Factory’: Wir tun was in PASCZ
‘Green Factory’: Wir tun was in PASCZ
‘Green Factory’: Wir tun was in PASCZ

Wasserverbrauch und chemische Substanzen drastisch reduziert

Besonders erfreulich waren die Ergebnisse bei der Wassereinsparung des Pardubice Werks. Statt wie geplant 214 Kubikmeter Wasser weniger zu verbrauchen, sparten wir enorme 824 Kubikmeter ein. Für die Herstellung eines Autoradios fielen damit umgerechnet 9,76 Liter Wasser an. Diesen Betrag möchten wir weiter senken. Auch bei der Reduktion chemischer Substanzen ist PASCZ vorbildlich: 2.700 Kilogramm wollte die Fabrik einsparen. Am Ende war es fünf Mal so viel! (Alle Zahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2010.)

‘Green Factory’: Wir tun was in PASCZ

Kreativer Umgang mit Müll

Nahezu der gesamte Müll, der bei der Produktion in unseren europäischen Werken entsteht, soll künftig recycelt werden. Das schreibt unsere Umweltstrategie vor. Und daran arbeiten wir. Schritt für Schritt. Anhand kreativer Ideen konnten wir die Recyclingrate des Müllaufkommens von 95 auf 98 Prozent steigern. Eine angrenzende Zementfabrik nutzt beispielsweise die brennbaren Abfälle von PASCZ als alternativen Kraftstoff und gebrauchte Kartonboxen verkauft das Werk an andere Unternehmen zur weiteren Verwendung. In diesem Zusammenhang senkte die Fabrik ihre Kosten für die Müllbeseitigung innerhalb eines Jahres von knapp 35.000 auf gerade Mal 3.069 Euro, also knapp ein Zehntel.

Übrigens:

Panasonic will seine Produktionsanlagen nicht nur gesellschafts- und umweltfreundlich konzipieren, sondern im Idealfall der Öffentlichkeit zugänglich machen, um diese mit den ökologischen Aktivitäten des Unternehmens direkt vertraut zu machen.

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. OK Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen