Die Eigenschaften und Wirkungen von nanoe™ X

nanoe™ X sind winzige elektrostatisch zerstäubte Wassertröpfchen, die die zehnfache Menge an Hydroxylradikalen enthalten wie nanoe™.

Not a result of experiments in actual use environments

Beseitigt häufig auftretende Gerüche

Eine Abbildung, die verschiedene Geruchsprobleme in einem Raum zeigt.

nanoe™ X-Partikel sind wesentlich kleiner als normaler Wasserdampf und können deshalb tief ins Textilgewebe eindringen, um unangenehme Gerüche zu entfernen.1–8 Hydroxylradikale erreichen die Ursachen für unangenehme Gerüche und hemmen sie.

So funktioniert nanoe™ X

nanoe™ X trifft auf Gerüche, die in Textilien eingeschlossen sind.

nanoe™ X trifft auf Gerüche, die in Textilien eingeschlossen sind.

Hydroxylradikale hemmen geruchsverursachende Stoffe.

Hydroxylradikale hemmen geruchsverursachende Stoffe.

Textilien werden desodoriert.1–8

Textilien werden desodoriert.1–8

Effects

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X die Geruchsintensität von Zigarettenrauch in 12 Minuten um 2,4 Stufen reduzieren konnte.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X die Geruchsintensität von Haustiergerüchen in einer Stunde um 1,5 Stufen reduzieren konnte.

nanoe™ X reduzierte die Geruchsintensität von
Haustieren in 1 Stunde um 1,5 Stufen.

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X die Geruchsintensität der Durianfrucht schneller reduzieren konnte als auf natürlichem Wege.

nanoe™ X reduzierte die Geruchsintensität der
Durianfrucht schneller als auf natürlichem Wege.

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X die Geruchsintensität von Kochaktivitäten schneller reduzieren konnte als auf natürlichem Wege.

nanoe™ X reduzierte die Geruchsintensität von
Kochaktivitäten schneller als auf natürlichem Wege.

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X die Intensität von Schweißgeruch in einer Stunde signifikant reduzieren konnte.

nanoe™ X reduzierte die Geruchsintensität von
Schweißgeruch in 1 Stunde signifikant.

Zwei Grafiken, die die Wirkung von nanoe™ X auf Müllgeruch zeigen. Sowohl bei Methylmercaptan als auch bei Trimethylamin konnte nanoe™ X die Müllgeruchsintensität in 0,5 Stunden signifikant reduzieren.

nanoe™ X reduzierte die Geruchsintensität von Küchenabfällen in 0,5 Stunden.

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X die Geruchsintensität von Feuchtigkeit innerhalb von einer Stunde auf ein kaum wahrnehmbares Niveau reduzieren konnte.

nanoe™ X reduzierte die Geruchsintensität von Feuchtigkeit
in 1 Stunde auf ein kaum wahrnehmbares Niveau.

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X die Geruchsintensität von Kopfhaut in 6 Stunden signifikant reduzieren konnte.

nanoe™ X reduzierte die Geruchsintensität von
Kopfhaut in 6 Stunden signifikant.

1Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: An einer Oberfläche haftender Zigarettenrauchgeruch. Prüfergebnis: Geruchsintensität in 12 Minuten um 2,4 Stufen reduziert. (4AA33-160615-N04)
2Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: An einer Oberfläche haftender Haustiergeruch. Prüfergebnis: Geruchsintensität in 1 Stunde um 1,5 Stufen reduziert. (4AA33-160315-A34)
3Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: An einer Oberfläche haftender Geruch der Durianfrucht. Prüfergebnis: Geruchsintensität in 0,5 Stunden um 1 Stufe reduziert. (1V332-180402-K01)
4Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: An einer Oberfläche haftender Kochgeruch. Prüfergebnis: Geruchsintensität in 2 Stunden um 1,2 Stufen reduziert. (4AA33-151221-N01)
5Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: An einer Oberfläche haftender Schweißgeruch. Prüfergebnis: Geruchsintensität in 1 Stunde um 1,1 Stufen reduziert. (Y16HM016)
6Prüflabor: Odour and Aroma Design Course, Department of Integrated Informatics, Faculty of Informatics, Daido University. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: Simulierter Körpergeruch von Personen mittleren Alters und Senioren, der auf dem Kissenbezug haftet. Prüfergebnis: Geruchsintensität in 6 Stunden um 0,65 Stufen reduziert.
7Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: An einer Oberfläche haftender Geruch von Küchenabfällen. Prüfergebnisse: Methanthiol: Geruchsintensität in 0,5 Stunden um 1,2 Stufen reduziert (1V332-18220-K11). Trimethylamin: Geruchsintensität in 0,5 Stunden um 1,4 Stufen reduziert. (1V332-180220-K12)
8Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Überprüfung der Geruchsintensität auf einer sechsstufigen Skala in einer etwa 23㎥ großen Prüfkammer. Desodorierungsmethode: nanoe™ freigesetzt. Geruchsprobe: An einer Oberfläche haftender Feuchtigkeitsgeruch. Prüfergebnis: Geruchsintensität in 0,5 Stunden um 1,7 Stufen reduziert. (Y16RA002)

Der Desodorierungseffekt variiert je nach Umgebung (Temperatur und Luftfeuchtigkeit), Betriebszeit, Geruch und Stofftypen. nanoe™ beseitigt keine giftigen Substanzen aus Zigaretten (Kohlenmonoxid usw.). Gerüche, die kontinuierlich entstehen (z. B. Baustoffgerüche und Haustiergerüche), werden nicht vollständig beseitigt.

Hemmt die Aktivität von luftgetragenen, anhaftenden Bakterien⁹-¹¹ & Viren¹²-¹⁴.

Ein Diagramm, das Probleme mit Viren und Bakterien in einem Raum zeigt.

Viren und Bakterien können verschiedene schädliche Auswirkungen auf uns haben.

So funktioniert nanoe™ X

nanoe™ X erfasst Viren.

nanoe™ X erfasst Viren.

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine der Viren.

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine der Viren.

Die schädliche Wirkung der Viren wird so neutralisiert.9–14

Die schädliche Wirkung der Viren wird so neutralisiert.9–14

Wirkungen

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen das luftgetragene Bakterium Staphylococcus aureus ist.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen das luftgetragene Bakterium Bakteriophagen Φχ174 ist.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen das anhaftende Bakterium O157 ist.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen anhaftende Influenzaviren des Subtyps H1N1 ist.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen das anhaftende Bakterium MRSA ist.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen das anhaftende Virus Poliovirus Typ 1 (Lsc-2ab) ist.

9Luftgetragene Bakterien (Staphylococcus aureus). Prüflabor: Kitasato Research Center for Environmental Science. Prüfverfahren: Die Anzahl der Bakterien wurde nach direkter Exposition in einer ca. 25 m3 großen, luftdichten Prüfkammer gemessen. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Luftgetragene Bakterien. Prüfergebnis: In 4 Stunden um mindestens 99,7 % gehemmt. (24_0301_1)
10Anhaftende Bakterien (O157). Prüflabor: Japan Food Research Laboratories. Prüfverfahren: Gemessen wird die Anzahl der Bakterien, die an einem Tuch in einer ca. 45 l fassenden, luftdichten Prüfkammer haften. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Anhaftende Bakterien. Prüfergebnis: In 1 Stunde um mindestens 99,99 % gehemmt. (208120880_001)
11Anhaftende Bakterien (MRSA). Prüflabor: Japan Food Research Laboratories. Prüfverfahren: Gemessen wird die Anzahl der Bakterien, die an einem Tuch in einer ca. 45 l fassenden, luftdichten Prüfkammer haften. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Anhaftende Bakterien. Prüfergebnis: In 1 Stunde um mindestens 99,99 % gehemmt. (208120880_002)
12Luftgetragene Viren (Bacteriophage Φχ174). Prüflabor: Kitasato Research Center for Environmental Science. Prüfverfahren: Die Anzahl der Viren wurde nach direkter Exposition in einer ca. 25 m3 großen, luftdichten Prüfkammer gemessen. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Luftgetragene Viren. Prüfergebnis: In 6 Stunden um mindestens 99,7 % gehemmt. (24_0300_1)
13Anhaftende Viren (Influenzavirus H1N1-Subtyp). Prüflabor: Kitasato Research Center for Environmental Science. Prüfverfahren: Gemessen wird die Anzahl der Viren, die an einem Tuch in einer ca. 1 m3 fassenden, luftdichten Prüfkammer haften. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Anhaftende Viren. Prüfergebnis: In 2 Stunden um mindestens 99,9 % gehemmt. (21_0084_1)
14Anhaftende Viren (Poliovirus Typ 1 (Lsc-2ab)). Prüflabor: Kitasato Research Center for Environmental Science. Prüfverfahren: Gemessen wird die Anzahl der Viren, die an einem Tuch in einer ca. 45 l fassenden, luftdichten Prüfkammer haften. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Anhaftende Viren. Prüfergebnis: In 2 Stunden um mindestens 99,7% gehemmt. (22_0096)

Die Ergebnisse können je nach Verwendung sowie saisonalen und umweltbedingten Faktoren (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) variieren. nanoe™ X und nanoe™ hemmen die Aktivität oder das Wachstum von Schadstoffen, verhindern jedoch keine Krankheiten.

Hemmt die Aktivität von luftgetragenen und anhaftenden Schimmelpilzen

Ein Bild, das eine saubere Küche zeigt.

Verschiedene Arten von luftgetragenen Schimmelpilzen15 und sogar anhaftende Schimmelpilze16 , die in Innenräumen auftreten, können von nanoe™ X erfasst und gehemmt werden.

So funktioniert nanoe™ X

So funktioniert nanoe™ X.

So funktioniert nanoe™ X.

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine von Schimmelsporen.

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine von Schimmelsporen.

Die schädliche Wirkung der Schimmelsporen wird so neutralisiert.15, 16

Die schädliche Wirkung der Schimmelsporen wird so neutralisiert.15, 16

Wirkungen

Eine Grafik zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen den luftgetragenen Schimmelpilz Cladosporium ist.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen den anhaftenden Schimmelpilz Aspergillus ist.
Eine Abbildung, die zeigt, dass 8 Arten von Haushaltsschimmelpilzen gehemmt werden.

15Prüflabor: Japan Food Research Laboratories. Prüfverfahren: Gemessen wird die Anzahl der gehemmten Schimmelsporen in einer ca. 23 m3 fassenden Prüfkammer. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Luftgetragene Schimmelsporen. Prüfergebnis: In 1 Stunde um mindestens 99% gehemmt. (205061541-001)
16Prüflabor: Japan Food Research Laboratories. Prüfverfahren: Gemessene Schimmelsporen, die an einem Tuch haften. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanz: Anhaftende Schimmelsporen. Prüfergebnis: In 8 Stunden um mindestens 99,5% gehemmt. (11038081001-02)
17Kosuke Takatori, 2002 (Mould Inspection Manual Colour Illustrated Catalogue) p. 382 TECHNO SYSTEMS, Inc.
18Kosuke Takatori, 2002 (Mould Inspection Manual Colour Illustrated Catalogue) p. 44-45 TECHNO SYSTEMS, Inc.

Die Ergebnisse können je nach Verwendung sowie saisonalen und umweltbedingten Faktoren (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) variieren. nanoe™ X und nanoe™ hemmen die Aktivität oder das Wachstum von Schadstoffen, verhindern jedoch keine Krankheiten.

Hemmt von Haustieren herrührende Allergene und andere schwere Allergene

Ein Bild, das ein Kind zeigt, das mit einer Katze auf einem Teppich sitzt.

Neben Allergenen19 wie z. B. Hunde-/Katzenschuppen19, Milbenkot/-kadaver19 und luftgetragenen Schimmelsporen19 können auch andere schwere Allergene19 gehemmt werden.

So funktioniert nanoe™ X

nanoe™ X erfasst Allergen.

nanoe™ X erfasst Allergen.

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine des Allergens.​

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine des Allergens.​

Die schädliche Wirkung des Allergens wird neutralisiert.19

Die schädliche Wirkung des Allergens wird neutralisiert.19

Wirkungen

Hemmwirkung19 verdeutlicht durch Verschwinden der Färbung nach Reaktion mit Allergenen

Eine Abbildung zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen das Milbenallergen Dermatophagoides farinae ist.
Eine Abbilgung, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen Insektenallergene wie z. B. Schaben ist.
Eine Abbildung, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen Schimmelpilze wie Aspergillus ist.
Eine Abbildung, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen die Pollen von Bäumen, wie z. B. Zedern, und Sträuchern ist.
Eine Abbildung, die zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen Allergene wie Katzenhaare ist.
Eine Abbildung zeigt, dass nanoe™ X hochwirksam gegen Gräserpollen wie Ambrosia ist.
[ Effects ]

19Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Validiert mittels der Elektrophorese-Methode in einer ca. 23 m3 großen Prüfkammer. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Zielsubstanzen: Allergene (amerikanische und europäische Hausstaubmilben, Zeder, Zypresse, Knäuelgras, Ambrosia, japanische Erle, japanische Weißbirke, Beifuß, Olive, Wacholder, Kasuarinen, Miscanthus, Lieschgras, japanischer Hopfen, Alternaria, Aspergillus, Candida, Malassezia, Schaben, Motten, Hunde (Hautschuppen), Katzen (Hautschuppen)). Prüfergebnis: Hemmende Wirkung in 24 Stunden bestätigt. (4AA33-160615-F01, 4AA33-170301-F15, 4AA33-151001-F01, 4AA33-151028-F01, 4AA-33-160601-F01, 4AA33-160601-F02, 4AA33-160701-F01, 1V332-180301-F01, 4AA33-160615-F02, 4AA33-160615-F03, 4AA33-160620-F01)

Die Ergebnisse können je nach Verwendung sowie saisonalen und umweltbedingten Faktoren (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) variieren.

nanoe™ X und nanoe™ hemmen die Aktivität oder das Wachstum von Schadstoffen, verhindern jedoch keine Krankheiten.

Hemmt Pollen, die weltweit das ganze Jahr über vorkommen

Eine Abbildung, die zeigt, dass nanoe™ X gegen Pollen wirksam ist.

nanoe™ X hemmt20 wirksam eine Vielzahl von Pollen, die weltweit das ganze Jahr über vorkommen.
Die Hemmwirkung wurde für die unten gezeigten 13 Arten bestätigt.

Arten von Pollen, die nanoe™ X hemmt

Abbildungen verschiedener Pflanzen: Zeder, Zypresse, Knäuelgras, Ambrosia, Miscanthus, japanische Weißbirke, Beifuß, Olive, Wacholder, Kasuarinen, japanische Erle, Lieschgras und japanischer Hopfen.
Eine Abbildung eines Kalenders mit wichtigen Pollen.

Kalender für wichtige Pollen

Verschiedene Pollen treten in verschiedenen Regionen zu verschiedenen Zeiten des Jahres auf.

So funktioniert nanoe™ X

nanoe™ X erfasst Pollen​.​

nanoe™ X erfasst Pollen​.​

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine der Pollen​.​

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine der Pollen​.​

Die schädliche Wirkung der Pollen wird neutralisiert.20

Die schädliche Wirkung der Pollen wird neutralisiert.20

20Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Validiert mittels der Elektrophorese-Methode in einer ca. 23 m3 großen Prüfkammer. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Prüfsubstanzen: Pollen von Zeder, Zypresse, Knäuelgras, Ambrosia, japanischer Erle, japanischer Weißbirke, Beifuß, Olive, Wacholder, Kasuarinen, Miscanthus, Lieschgras, japanischem Hopfen. Prüfergebnis: Hemmende Wirkung wurde in 24 Stunden bestätigt. (4AA33-151015-F01, 4AA33-151028-F01, 4AA33-160601-F01, 4AA33-160601-F02, 4AA33-160701-F01, 1V332-180301-F01)

Die Ergebnisse können je nach Verwendung sowie saisonalen und umweltbedingten Faktoren (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) variieren.

nanoe™ X und nanoe™ hemmen die Aktivität oder das Wachstum von Schadstoffen, verhindern jedoch keine Krankheiten.

Abbau/Hemmung von Gefahrstoffen, die in
PM 2,5-Feinstaub enthalten sind

Eine Abbildung einer Stadt mit stark verschmutzter Luft.

Der Abbau von Gefahrstoffen wie aromatische Carbonsäure (Benzoesäure), Paraffin (Hexadecan) wurde nachgewiesen.21

Ein Diagramm, das erklärt, was Gefahrstoffe sind, und zeigt, wie verschiedene Gefahrstoffe in der Luft in städtischen Gebieten schweben und unter bestimmten Wetterbedingungen auf den Boden niederschlagen können.

So funktioniert nanoe™ X

nanoe™ X erfasst Gefahrstoff​.​

nanoe™ X erfasst Gefahrstoff​.​

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine des Gefahrstoffs​.​

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine des Gefahrstoffs​.​

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine des Gefahrstoffs.​21

Hydroxylradikale denaturieren die Proteine des Gefahrstoffs.​21

Wirkungen

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X eine signifikante Wirkung auf aromatische Carbonsäure (Benzoesäure) hat.
Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X eine signifikante Wirkung auf Paraffin (Hexadecan) hat.
[ Wirkungen ]

21Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Messung der Anzahl der anhaftenden organischen Substanzen in einer ca. 23 m3 großen Prüfkammer. Verfahren zur Hemmung: nanoe™ freigesetzt. Prüfergebnisse: Aromatische Carbonsäure (Benzoesäure), in etwa 8 Stunden zu mindestens 99 % abgebaut; (Y17NF096) Paraffin (Hexadecan), in etwa 16 Stunden zu mindestens 99 % abgebaut. (Y17NF089)

Die Ergebnisse können je nach Verwendung sowie saisonalen und umweltbedingten Faktoren (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) variieren.

nanoe™ X und nanoe™ hemmen die Aktivität oder das Wachstum von Schadstoffen, verhindern jedoch keine Krankheiten.

Haut und Haar werden intensiv mit Feuchtigkeit versorgt

Ein Bild einer Frau, die in einen Spiegel lächelt.

nanoe™ X bildet zusammen mit dem natürlichen Talg auf der Haut eine Membran, um die Austrocknung der Haut zu verhindern.22-23 Darüber hinaus hydratisiert nanoe™ X das Haar für mehr Geschmeidigkeit und Glanz.24

Glättet die Haut und versorgt sie mit Feuchtigkeit

Eine Abbildung, die zeigt, wie ohne nanoe™ X Feuchtigkeit von der Hautoberfläche entweichen kann, was dazu führen kann, dass sich die Hornschicht ablöst. Eine Abbildung, die zeigt, wie die Feuchtigkeit auf der Hautoberfläche erhalten bleibt und dass die Hornschicht bei der Nutzung von nanoe™ X geschmeidig bleibt. Eine Abbildung, die zeigt, dass die Hautstruktur ohne nanoe™ X unregelmäßig ist, es ihr an Festigkeit fehlt und sie dazu neigt, sich abzulösen. Eine Abbildung, die zeigt, dass die Haut bei der Nutzung von nanoe™ X dreieckige Linien aufweist und sich nicht ablöst.

Tests zeigten eine Verbesserung des Feuchtigkeitsgehalts der Haut, die einer 20-prozentigen Erhöhung der Luftfeuchtigkeit entspricht.23-24

Eine Grafik, die zeigt, dass nanoe™ X eine Verbesserung der Hautfeuchtigkeit erzielen konnte, die einer Erhöhung der Umgebungsfeuchtigkeit um 20 Prozent entspricht.

Das Haar ist geschmeidiger und glänzt mit nanoe™ X.24

Eine Abbildung, die zeigt, dass ohne nanoe™ X der Feuchtigkeitshaushalt des Haares gestört wird, was zu krausem Haar führen kann. Da das Haar Schwierigkeiten hat, Licht zu reflektieren, wird der Glanz reduziert und die Textur wird rauher.Eine Abbildung, die zeigt, dass das Haar mit nanoe™ X einen guten Feuchtigkeitshaushalt erreichen kann: Das Ergebnis ist glänzenderes Haar, das das Licht gut reflektiert und das sich leicht mit den Fingern durchkämmen lässt.

22Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Ruhephase – 90 Minuten; Aussetzung gegenüber nanoeTM X – 60 Minuten. Verweilphase – 60 Minuten. Probanden: 8 Frauen im Alter von 30-49 Jahren mit trockener bis normaler Haut. Prüfergebnis: Änderung des Feuchtigkeitsgehalts der Haut, die einer 20-prozentigen Erhöhung der Umgebungsfeuchtigkeit von 30 % auf 50 % entspricht. (USG-KT-14K-012-TM)
23Prüflabor: FCG Research Institute, Inc. Prüfverfahren: Von 20 Frauen im Alter von 40 ± 2 Jahren verwendeten 10 Frauen 28 Tage lang ein nanoeTM Gerät zu Hause, während die anderen 10 Frauen 28 Tage lang ein Gerät ohne nanoeTM zu Hause verwendeten. (19104)
24Prüflabor: Panasonic Product Analysis Center. Prüfverfahren: Ca. 46 m3 große Prüfkammer, Raumtemperatur 25 °C, Luftfeuchtigkeit 40 %. 6 Haarbüschel wurden in 2 m Entfernung von einem nanoeTM Gerät aufgehängt, wobei das nanoeTM Gerät wiederholt in Betrieb genommen wurde: 8 Stunden eingeschaltet und 16 Stunden ausgeschaltet. (USD-KS-15S-009-TM) Verfahren: nanoeTM X freigesetzt. Zielsubstanz: Haar.

Die individuellen Ergebnisse können je nach Verwendung sowie saisonalen und umweltbedingten Faktoren (Temperatur und Luftfeuchtigkeit) variieren.

Reduzierung von Pestizidrückständen

Ein Bild, das frisches, knackiges Gemüse zeigt.

nanoe™ X, das durch den Kühlschrank eingebracht wird, zersetzt Pestizidrückstände. Ein Abwaschen mit Wasser nach Lagerung in einem mit nanoe™ X ausgestatteten Kühlschrank entfernt mehr Pestizidrückstände als ein Abwaschen mit Wasser allein.

So funktioniert nanoe™ X

nanoe™ X Hydroxylradikale zersetzen Pestizidteilchen, sodass Rückstände leicht abgewaschen werden können.

Pestizidatome besitzen eine starke Bindung, die wasserabweisend wirkt.

Pestizidatome besitzen eine starke Bindung, die wasserabweisend wirkt.

Hydroxylradikale brechen diese Bindung auf (Hydrophilierung).​

Hydroxylradikale brechen diese Bindung auf (Hydrophilierung).​

Dadurch können Pestizidrückstände leicht abgespült werden.

Dadurch können Pestizidrückstände leicht abgespült werden.

Wirkungen

Reduktionsrate für Pestizidrückstände nach dem Abspülen (3 Tage später)26.

Eine Grafik, die zeigt, dass durch die Verwendung von nanoe™ X die Reduktionsrate von Diniconazol um das 1,75-fache verbessert wird.
Eine Grafik, die zeigt, dass durch die Verwendung von nanoe™ X die Reduktionsrate von Azoxystrobin um das 2,87-fache verbessert wird.

26Prüflabor: TECHNO SCIENCE Corporation. Zertifikatsnummer: 20020273-001. Getestete Pestizide: Diniconazol und Azoxystrobin. Prüfverfahren (n=2): 3 Tage Exposition mit und ohne nanoe™ X, sowie nach Abspülen mit Wasser. Prüfbedingungen: In einer quadratischen Kammer mit einem Volumen von 400 l, bei einer Temperatur von 5 °C und einer Luftfeuchtigkeit von über 70 %, wobei nanoe™ X wiederholt für 20 Minuten eingeschaltet und dann für 40 Minuten ausgeschaltet wurde. Prüfverfahren: Das Pestizid wurde auf eine φ2,8 cm große Schale aufgebracht. 2) Die Schale wurde in die quadratische Kammer mit einem Volumen von 400 l gestellt. 3) Nach 3 Tagen wurde die Schale mit Wasser abgewaschen. 4) Der Pestizidrückstand auf der Schale wurde gemessen. 5) Die Analyse wurde mit LC/MS durchgeführt. Prüfergebnisse: Diniconazol-Rückstände reduziert um 77,7 % mit nanoe™ X, 44,4 % ohne nanoe™ X; Azoxystrobin reduziert um 59,3 % mit nanoe™ X, 12,5 % ohne nanoe™ X. Hinweis: Es ist zu erwarten, dass die Wirkung von nanoe™ X je nach Obst oder Gemüse unterschiedlich ist.