Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. OK Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen

https://myprofile.panasonic.eu/login?lang=de_DE&{0} /servlet/saml/logout4eu?{0} //shop.panasonic.de/s/Sites-DE-B2C-Site/dw/shop/v13_6{0}?client_id=10d38a11-2677-4619-8f77-3dd61bcd19b6 #.###,00 010

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

Die internationale Preisverleihung 2016 in Rio de Janeiro

In diesem Jahr fand die internationale Preisverleihung von KID WITNESS NEWS zum ersten Mal in Südamerika statt. Im Rahmen der Paralympics wurden die 7 Finalisten aus 6 Ländern vom 13. bis 16. September nach Rio de Janeiro eingeladen. Mit dabei waren außerdem Schulen aus Hongkong, Thailand, Vietnam, USA und Brasilien.
Unter den Finalisten in der Altersgruppe 8.-10.Klasse war wieder die Realschule Isernhagen Vertreten. Sie gewannen den „Global Citizen Award“.

Die internationale Preisverleihung 2016 in Rio de Janeiro

Der Grand Prix 2016 in der Altersklasse 5.-7. Klasse ging an Kowloon Tong School aus Hongkong mit „The bigger picture“

Die internationale Preisverleihung 2016 in Rio de Janeiro

Der Grand Prix 2016 in der Altersklasse 8.-10. Klasse ging an Assumption Samutprakarn School aus Thailand mit „Missing Game“

Die internationale Preisverleihung 2016 in Rio de Janeiro

Alle Finalisten in Rio de Janeiro bei der Preisverleihung

Die internationale Preisverleihung 2016 in Rio de Janeiro

Alle Gewinnerfilme können hier angesehen werden: 

Die Gewinnerteams Deutschland und Österreich 2016

Am 11. März 2016 tagte die KWN Jury zum elften Mal und bewertete alle eingereichten Filme aus Deutschland und Österreich. In diesem Jahr gab es eine Neuerung, die ab diesem Jahr weltweit bei Kid Witness News gilt: es werden Gewinner in zwei Altersgruppen ermittelt. Die erste Gruppe umfasst alle Filmeinreichungen aus den Klassen 5 bis 7, in der Gruppe 2 werden alle Filmeinreichungen der Klassen 8 bis 10 beurteilt.

Die Experten aus Medien, Film und Filmhochschule diskutierten und kamen zu folgenden Ergebnis:

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

Junge Menschen sensibilisieren

KID WITNESS NEWS (KWN) fördert die Kreativität sowie den Teamgeist von Schülern im Alter von zehn bis 15 Jahren. Zugleich werden sie durch das Videobildungsprogramm von Panasonic für ökologische und soziale Problematiken sensibilisiert. Ein besonderer Ansporn ist dabei unser KWN-Filmwettbewerb, an dem dieses Jahr 29 deutsche sowie sieben österreichische Schulen teilnahmen.

Gruppe 1 Klasse 5-7

1. Platz: Alfred-Nobel-Schule aus Berlin mit „Ape und Fred retten die Welt“
Jurybegründung:
Das Filmteam hat mit „Ape und Fred retten die Welt“ eine eigene Welt erschaffen: der Film beeindruckt durch ein visuell ästhetisches Konzept, bei dem alles zusammen passt. Er ist eine wunderschöne, sehr kreative Erzählung mit faktischen Tatsachen zu Problemen, die unsere Welt derzeit betreffen: Klimaerwärmung, Flüchtlingskrise, Umweltschutz und Wasserknappheit. Inhaltlich phantasievoll umgesetzt und in der Machart emotional berührend. Der Film macht Mut und gibt Hoffnung, besticht er doch durch die pragmatische und gleichzeitig unterhaltsame Herangehensweise der beiden Protagonisten, die Probleme zu lösen und nicht nur drüber zu reden. Das Team hat sich trotz der großen Themenvielfalt nicht verzettelt, sondern vermittelt dem Zuschauer das Gefühl, das man tatsächlich etwas tun kann.

2. Platz: Oberschule Gestemünde aus Bremerhaven mit „Süß und nützlich – Imkern in der Stadt“
Jurybegründung:
„Süß und nützlich – Imkern in der Stadt“ beeindruckt durch eine geballte Ladung an Fakten zu Bienen und ihrer wichtigen Rolle für den Erhalt der Natur und unserer Lebensgrundlagen. Er ist lehrreich, gut recherchiert und technisch aufwendig produziert. Die Bildeinstellungen, der saubere Schnitt, der Einsatz von Kameradrohnen sowie einer Krahnkamera machen den Film zu einer eindrucksvollen Reportage, die fast im Fernsehen gesendet werden könnte. Das Team brilliert mit einem sehr guten Erzählstil und mit intelligent eingebauten Wendepunkten, um die Geschichte und die Wichtigkeit der Bienen für uns Menschen informativ und unterhaltsam zu erzählen. Es ist gelungen, ein großes Projekt fesselnd in einen kurzen Beitrag zu bringen und gleichzeitig das eigene Erleben darzustellen.

3. Platz: Mark Twain-Schule aus Berlin mit „Was ist Heimat?“
Jurybegründung:
Die 9-jährigen Schüler und Schülerinnen der Mark-Twain-Schule haben mit ihrem Film eine ganz neue, moderne Definition von Heimat aufgezeigt. Die Protagonisten erläutern in ihrem Film auf schlichte, authentische Weise, was für sie Heimat ist: sie kommen aus vielen verschiedenen Ländern, aber wenn man sie hört, dann verbinden sie mit Heimat fast alle die gleichen Dinge. Ihre Botschaft des Films: Heimat ist dort, wo ich lebe und nicht, wo ich herkomme. Heimat ist ein emotionaler Zustand und hat nicht sofort und direkt mit dem Herkunftsland zu tun.

Gruppe 2 Klasse 8-10

1. Platz: Realschule Isernhagen aus Isernhagen mit „Ankommen in Deutschland – Wie Flüchtlinge in Sportvereinen integriert werden“
Jurybegründung:
Der Film beindruckt durch seine starken Bilder und emotionalen Geschichten der Menschen, die hautnah dargestellt werden. So wirken die Bilder direkt und unvermittelt auf den Zuschauer. Der Film zeigt eine frische Perspektive auf das Flüchtlingsthema und die Herausforderungen der Integration. Es kommen Trainer und Flüchtlinge zu Wort, die zeigen, dass der beliebteste gemeinsame Nenner aller Menschen auf dieser Welt, der Sport, Großes leisten kann für ein verträgliches und verständliches Miteinander. Technisch eindrucksvoll produziert, setzt er mit zwei Kameras schöne Bildakzente, die die Botschaft des Films auch mit dem Statement einer der Trainer unterstreichen: einfach zusammen spielen, gemeinsam Spaß haben und Mensch sein. Ein Film, der Hoffnung macht, weil er emotional bewegend zeigt, wie Integration im Alltag beginnen kann.

2. Platz: Stadtteilschule Walddörfer aus Hamburg mit „Flüchtlinge herzlich Willkommen?“
Jurybegründung:
Die sehr gelungene Reportage befasst sich mit der Frage, ob Flüchtlinge in Deutschland tatsächlich herzlich willkommen sind. Das Filmteam hat sich in der Flüchtlingshilfe engagiert , um so sowohl Ehrenamtliche als auch Bürger vor Ort zu befragen und Meinungen und Haltungen einzufangen. Nicht nur Helfer und Passanten kommen zu Wort, auch ein Mitglied der Bundesregierung wird befragt. Das Team selbst durchläuft einen Prozess und schließt den Film folgerichtig mit einer Antwort auf die anfangs gestellte Frage. Der Zuschauer folgt diesem interessantem Schulprojekt mit hoher Aufmerksamkeit und bleibt aufgefordert, sich zu diesem hochaktuellen Thema eine eigene Meinung zu bilden.

3. Platz: Gottlieb-Daimler-Gymnasium aus Stuttgart mit „Die Parcours AG“
Jurybegründung:
Ein starker Film zum Trendsport Parcours, der durch ein fulminantes Tempo, modernen Videoclip-mäßigen Schnitt und coole Musik beeindruckt. Die Kameraführung ist souverän und es ist gelungen, die Dynamik des Parcours-Sport visuell einzufangen. Der Film besticht auch durch ein exzellentes Colorgrading und das simultane Arbeiten mit verschiedenen Kameras. Er ist mutig umgesetzt und schlicht gelungen.

Österreich
Gruppe 1 Klasse 5-7

Gewinner: Neue Mittelschule St. Martin aus St. Martin mit „Immer on“
Jurybegründung:
Der Film „Immer on“ der Neuen Mittelschule St. Martin behandelt die intensive Handynutzung und ihre Auswirkungen auf das Miteinander und den Alltag. Die intensive Nutzung haben die Schüler kreativ und überzeugend in Alltagsszenen übertragen. Beeindruckt hat sowohl die Spielfreude der Darsteller als auch die gute Kameraarbeit mit vielen gut gewählten Bildausschnitten und ruhigen Schwenks, die die wichtigen Handlungsaspekte des Films gut in Szene setzen.

Gruppe 2 Klasse 8-10

Gewinner: PTS Ried aus Ried mit „Not our problem“
Jurybegründung:
Der Film „Not our problem“ der PTS Ried inszeniert eindrucksvoll die Geschichte des Protagonisten, der seinen Job verliert und in einen gesellschaftlichen Abstieg gerät. Dieses schwere Thema mit seinen vielen Facetten wird filmisch eindrucksvoll erzählt. Beeindruckend waren die tolle Fotomontagetechnik und der Einsatz von Bilderstrecken, um den Niedergang und die Probleme des Protagonisten darzustellen. Das Filmteam hat mit der Inszenierung hohe soziale Kompetenz bewiesen.

Die Internationale Preisverleihung 2015 in Singapur

Vom 24. bis 28. August trafen sich die diesjährigen sieben Finalisten in Singapur. Zum dritten Mal in Folge war der deutsche Gewinner, die Realschule Isernhagen aus Isernhagen bei Hannover, mit von der Partie.
Ebenfalls vertreten waren die Sieger aus Thailand, Japan, China, Malaysia, Singapur und USA.

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

Der Grand Prix 2015 ging an das Montford College aus Thailand.

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

Deutschland holte den Best Witness Award.

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

Die spektakuläre Preisverleihung ist hier zu sehen:

Es war eine rund um gelungene Woche mit vielen Eindrücken, Aktivitäten und vielen neuen Freundschaften.
Mehr dazu hier:

Die Gewinnerteams 2015

Am 05. März 2015 tagte die KWN Jury zum zehnten Mal und bewertete alle eingereichten Filme aus Deutschland und Österreich. Die Experten aus Medien, Film und Filmhochschule diskutierten und kamen zu folgenden Ergebnis:

1. Platz: Schule: Realschule Isernhagen aus Isernhagen mit „Circus Mulan“

Die Jurybegründung:

Der Auftrag von KID WITNESS NEWS „Die Welt durch ihre Augen zu sehen“ wurde großartig in diesem Dokumentarfilm „Circus Mulan“ umgesetzt. Das Team hat es geschafft, die Lebenswelt einer Circusfamilie sehr interessant , informativ und emotional zu portraitieren. Das Nachrichtenformat wurde richtig verstanden: das Team bezieht keine Stellung sondern berichtet. Der Film ist so gestaltet, dass der Zuschauer eine eigene Perspektive entwickelt und eine eigene Meinung entsteht. Die Kamera wurde als Instrument genutzt, die Welt einzufangen. Licht und Ton wurden den Szenen entsprechend harmonisch angepasst. Die Macher haben es geschafft, die Protagonisten in ihren Emotionen einzufangen.

2. Platz: Max-Planck-Gymnasium aus München mit „Zwergwünschdirwas“

Die Jurybegründung:

Der Film „Zwergwünschdirwas“ ist eine tolle kreative Eigenleistung des Teams. Er erzählt ein altes Märchen modern und unterhaltsam mit schönen Effekten wie einer Reise über den Wolken oder der Minimalisierung des Zwergs. Selbstironisch wird Bayrisch als Fremdsprache dargestellt. Und die Sprachenvielfalt und die Vielfalt der Kulturen wurden wunderschön in Szene gesetzt. Dieser Film ist ein tolles Plädoyer für kulturelle Vielfalt und sendet die Botschaft, dass gemeinsam Positives in der Welt bewirkt werden kann.

3. Platz: Städtisches Thomas-Mann-Gymnasium aus München mit „Alles eine Frage des Blickwinkels“

Die Jurybegründung:

„Alles eine Frage des Blickwinkels“ ist ein spannender Beitrag zum Thema Inklusion von Menschen mit Behinderung, der sehr persönlich wird, weil der Protagonist des Films ein Schüler aus der Schule des Filmteams ist. Der Film zeichnet sich aus durch eine tolle Kameraarbeit: die Kamera erzählt die Geschichte gepaart mit einer großen ästhetischen Bildfindung. Der Film lebt von dem Überraschungs-moment am Schluss, der dem Zuschauer zeigt, dass auch Menschen mit Behinderung ein selbst-bestimmtes Leben führen und Teil der Gesellschaft sind.

1. Platz Österreich: Private Volksschule der Franziskanerinnen aus Salzburg mit „Es geht auch anders“

Die Jurybegründung:

Der Film „Es geht auch anders“ besticht durch seine Art ein universelles Thema, das gute Miteinander der Menschen, auf humorvolle Art und sehr kindgerecht zu erzählen. Es ist dem Team sehr gut gelungen, die Konflikte mit tollen Bildern und einem Augenzwinkern darzustellen. Das Tempo des Films ist sehr gut gewählt – die Schnittsequenzen sehr gelungen. Es wurden viele filmische Effekte eingesetzt, um die Geschichte zu erzählen. Ein Film der Spaß und gute Laune macht.

Die Internationale KWN Award Zeremonie in New York 2014

Die internationale Preisverleihung fand am 15. Oktober 2014 am Hauptsitz von Panasonic Amerika in New Yorks Nachbarstadt Newark, New Jersey, statt. Der KWN-Wettbewerb feiert in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum.
Das deutsche Gewinnerteam schaffte es zum ersten Mal sich den Grand Prize, den 1. Platz, zu sichern.

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

Die Gewinnerfilme 2014

Am 28. Februar 2014 tagte die KWN Jury zum neunten Mal und bewertete in einer Marathon-Sitzung alle eingereichten Filme aus Deutschland und Österreich.
Die Experten aus Medien, Film und Filmhochschule diskutierten ausführlich und erarbeiteten das folgende Ergebnis für Kid Witness News 2014:

1. Platz: Immanuel-Kant-Schule aus Bremerhaven mit „Stolpern“

Die Jurybegründung:

Der Film „Stolpern“ widmet sich dem Erinnern und eigenen Verstehen der Judenverfolgungen im dritten Reich in der Heimatstadt Bremerhaven. Die Schüler haben es geschafft dieses sehr ernste Thema aus ihrer Perspektive bildgewaltig, emotional und klar strukturiert zu erzählen. Der Film zeigt einen sehr hohen Standard im Einsatz von filmischen Mitteln, beim Dreh und im Schnitt, der einen ganz eigenen Rhythmus hat und so die Wirkung des Films fördert. Der Einsatz von Zeitdokumenten, Fotos und Texte sowie Theaterinszenierungen ziehen den Zuschauer emotional und informativ in das Thema des Films.

2. Platz: GSB Stadteilschule Bergedorf aus Hamburg mit „Ana“

Die Jurybegründung:

Der Film „Ana“ erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens in ihren Kampf schlank zu werden. Die Krankheit Anorexie wird dabei personalisiert als Gespenst und Freundin dargestellt. Schnörkellos, mit nüchternen Kameraeinstellungen, ausdrucksstark und minimalistisch zeigt der Film den Teufelskreislauf und das Bedrohliche der Magersucht. Und das Ana keine gute Freundin ist. Die Tragik des Themas wird klar ohne den moralischen Zeigefinger zu zeigen. Ein mahnendes Beispiel, das zugleich einen starken emotionalen Zugang zur Hauptfigur ermöglicht.

3. Platz: Röntgen-Gymnasium aus Würzburg mit „Willkommen in der Kreidezeit“

Die Jurybegründung:

Der Film „Willkommen in der Kreidezeit“ vermittelt einen interessanten Blick auf die Probleme unserer heutigen Zeit. Im Film besuchen die Schüler im Jahr 3030 ein interaktives Museum und lernen Gegenstände und Geräte des Alltags aus dem Jahr 2014 kennen. Mit großer Spielfreude, Witz und einfachen Ideen vermitteln die Schüler wie absurd manche Dinge heutzutage laufen. Der gewählte Filmtitel scheint den Zuschauer zunächst in eine andere Richtung zu lenken, bekommt aber im Film dann eine grandiose Wendung. Ein unterhaltsamer Film, der am Ende mit einem klaren Appell versehen ist.

1. Platz Österreich: Volksschule Schwarzstraße aus Salzburg mit „Unser Schulweg“

Die Jurybegründung:

Im Film „Unser Schulweg“ erzählen die Schülerinnen der Volksschule Schwarzstraße, wie sie ihren Schulweg umweltfreundlicher und mit mehr Spaß gestalten könnten. Sie erzählen eigene und nachvollziehbare Ideen, setzen einfache und schöne filmische Mittel dafür ein. Der gewählte Einstieg des Films mit einer geographischen Verortung der Schule in der Welt ist eine tolle Idee und zeigt den Kontext auf, in dem diese jungen Schüler mit dem Thema ihres Films schon denken. Ein unterhaltsamer Film und eine starke Leistung für die jungen Schüler und Schülerinnen.

Die Internationale KWN Award Zeremonie in Paris 2013

Vom 3. bis zum 5. Dezember fand in Paris die internationale Award Zeremonie 2013 statt. Die diesjährigen sechs Finalisten kamen aus China, Japan, Neuseeland, Russland, Malaysia und Deutschland.
Nach 2 Tagen Sightseeing Paris und dem Besuch des UNESCO Weltkulturerbes, das Schloss Versailles, wurde in einem feierlichen Rahmen in den Räumen der Zentrale der UNESCO am 5. Dezember die Award Zeremonie abgehalten.

Unser deutsches Gewinner-Team, die Schokofair AG der Montessori Haupt-und Sekundarschule aus Düsseldorf gewann den Global Citizenship Award. Dieser Preis zeichnet das herausragende soziale Engagement aus, mit dem sich die seit drei Jahren bestehende Schokofair AG gegen Kinderarbeit in der Kakaoindustrie einsetzt und dies eindrucksvoll mit seinem Kid Witness News-Film darstellt.
Das deutsche Team: „ Wir sind sehr stolz, dass wir in der UNESCO Paris beim Kid Witness News Contest 2013 den Global Citizenship Award gewonnen haben. In der UNESCO hatten wir die einmalige Chance, den Kakaobauern und ihren Kindern eine Stimme zu geben. Unsere Botschaft, dass nur 2 Cent mehr pro Tafel Schokolade reichen würden, um Kinderarbeit in der Kakaoernte zu beenden, wird nun ihre Reise rund um die Welt machen können.“
Den Grand Prize gewann das Mount Aspiring College aus Neuseeland mit ihrem Film „Forever Emily“. Alle Preise und Filme können hier angeschaut werden:

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

Die Gewinnerfilme 2013

1. Platz: Städtische Montessori-Hauptschule Hermannplatz, Düsseldorf mit „Nur 2 Cent“

Die Jurybegründung:

Die Schüler haben ein sehr komplexes Thema sehr kompakt aufgearbeitet: Sie dokumentieren in ihrem Film eine von den Schülern der Montessori-Hauptschule erfolgreich geführte Kampagne für faire Schokolade, die sich im Kern gegen Kinderarbeit in den Kakao anbauenden Ländern richtet. Der Film berichtet aus ihrer Perspektive über die verschiedenen Seiten des Problems, erzählt über die Aktion, die erfolgreiche Pressearbeit sowie Verbraucherbefragungen und enthält Interviews mit Händlern und eine durch die Schüler lancierte Protestaktion. Der Film ist journalistisch sehr sauber aufbereitet, technisch ausgefeilt und mit sehr viel Herzblut gemacht.

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

2. Platz: Immanuel Kant-Schule, Bremerhaven mit „Begegnungen“

Die Jurybegründung:

Der Film gewährt einen ganz anderen und neuen Einblick aus Sicht der Schüler in den Alltag der Israelis, die die Schüler im Rahmen eines Austausches in Israel besuchen. Der Vergleich, wie die Medien mit dem akuten Nahost-Konflikt umgehen und wie er tatsächlich dort erlebt wird, ist ein interessantes Lehrstück: Er ist sehr authentisch dargestellt und vermittelt eine wichtige Botschaft für den Frieden. Technisch besticht der Film durch sein hohes Maß an Professionalität sowie eine wunderschöne Ästhetik.

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

3. Platz: Schule am Ernst-Reuter-Platz, Bremerhaven mit „Was ist Glück?“

Die Jurybegründung:

Die Schüler haben in ihrem Film „Was ist Glück?“ eine ernste Frage gestellt und ernste Antworten bekommen. Dabei haben sie es geschafft, verspielt und humorvoll zu bleiben, so dass der Film emotional anrührt und dabei seine Leichtigkeit behält. Besonders charmant war der teilweise selbstironische Umgang der Darsteller. Die Geschichte des Films war sehr gut durchkomprimiert und die eingesetzten technischen Effekte kreativ.

Kid Witness News – Gewinnerteams 2016
Kid Witness News – Gewinnerteams 2016

1. Platz Österreich: Schule Ried

Aus den sechs eingereichten österreichischen Filmen gewann die Polytechnische Schule Ried mit ihrem Film „Fall DOWN, Stand UP, Get ON!“

Die Jurybegründung:

Ein schwieriges Thema wurde in einer sehr emotionalen Geschichte dargestellt. Besonders beeindruckt hat die Spielfreude der Schauspieler. Der Film hat sehr gut die filmische Erzählweise genutzt, so dass die Story im Kopf des Zuschauers entstanden ist. Den Film auch aus der Perspektive der Hauptperson der Lehrerin zu erzählen, war beeindruckend.

Fortsetzung folgt ...

Die beiden Erstplatzierten aus Deutschland und Österreich ziehen nun in den internationalen KWN Wettbewerb ein. Denn im internationalen Vergleich treten nun die besten KWN-Beiträge aus 29 Ländern gegeneinander an. Wer es hier unter die ersten sechs schafft wissen wir im Juli. Nach den Sommerferien 2014 geht Kid Witness News (KWN) dann wieder erneut an den Start.

Eine namhafte Jury

In der Jury für Deutschland und Österreich sitzen als Schirmherr Samy Deluxe (Musiker), Julia Meyer-Grieben, freie Filmkuratorin, Kerstin Klitsch (TV Spielfilm), Deborah Volk (MAGIX), Michael Langbehn (Panasonic), Silke Schütze (freie Filmjournalistin und Autorin) und Guido Weihermüller (Regisseur und Dozent „die medienakademie“, Hamburg).

Die Gewinnervideos

Hier könnt Ihr Euch eine Auswahl Gewinnervideos aus den Vorjahren anschauen.

Wenn Ihr Euch einen Eindruck über die Gewinnerfilme aus den letzten Jahren aus der ganzen Welt machen wollt, dann klickt auf:

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Platzierung von Cookies zu, die wir einsetzen, um einen benutzerfreundlichen Service anzubieten. Weitere Informationen und Hinweise zur Änderung Ihrer Cookie Einstellungen haben wir in unserer Cookie Policy zusammengefasst. OK Ihre Zustimmung können Sie jederzeit hier widerrufen